Grußworte: Schirmherr

Constantin Graf von Hoensbroech, Schirmherr
Constantin Graf von Hoensbroech, Schirmherr

Das Jahr 1415 war in mehrfacher Hinsicht ein Jahr mit Ereignissen von geschichtlicher und weitreichender politischer sowie gesellschaftlicher Bedeutung. In den einschlägigen Chroniken lassen sich die einzelnen herausragenden Daten nachlesen. Ebenfalls herausragend und von weitreichender Bedeutung war in jenem Jahr auch die Gründung der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft Büttgen. Seit 600 Jahren gibt nun diese Bruderschaft die christliche Tradition und ihre Werte im zeitlos gültigen Sinn „Für Glaube, Sitte und Heimat“ in beispielhafter und lebendiger Weise weiter. Mit dem diesjährigen Bundesfest der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften wird dieses Wirken in prominenter Weise gewürdigt. Gleichwohl wird auch, davon bin ich überzeugt, das Bundesfest in seiner Gesamtheit ein beeindruckendes und Mut machendes Zeugnis für die seit Jahrhunderten vorgelebten Überzeugungen werden.

Es ist für mich daher nicht nur eine große Freude, sondern vor allem eine besondere Ehre, für das Bundesfest 2015 die Schirmherrschaft übernehmen zu dürfen. Seit Jahren bin ich der St. Sebastianus Schützenbruderschaft, die seit Jahresbeginn ihr Jubiläum mit dem Motto „600 Jahre jung geblieben“ feiert, verbunden. Immer wieder habe ich als Angehöriger des Werthschen Geschlechts erfahren, mit welch einer Begeisterung und innerer Haltung das christliche Schützenwesen, verbunden mit dem respektvollen Gedenken an den Reitergeneral Jan von Werth und dessen testamentarischem Vermächtnis, geehrt wird. Dies nun eingebettet in das diesjährige Bundesfest an drei Tagen zu erleben, wird sicher nicht nur für die hier beheimateten Angehörigen der Schützenbruderschaften, sondern zugleich für alle Mitglieder, Angehörigen und Freunde aus den sechs Diözesanverbänden, aber auch die Interessierten und Neugierigen aus Nah und Fern, ein beeindruckendes und zutiefst emotionales Erlebnis werden.

Nicht nur, aber besonders für diese Tage wünsche ich uns allen die befreiende Freude an diesem großartigen Ereignis in der Gemeinschaft mit vielen Gleichgesinnten sowie den reichhaltigen Segen Gottes.

Constantin Graf von Hoensbroech

zurück